:TECHNIK home
   
  REGALPARKBOX:
Stahlkonstruktion aus sehr stabilen Stahlstützen mit angeschweißten Winkellaufflächen und Führungsleisten für die Palettenaufnahme mit bis zu 15-facher Sicherheit.

Rahmenkonstruktion in Modulbauweise aufgebaut. In Rastermaß miteinander verschraubt und verstiftet.

Das Regalboxensystem steht auf Fundamentplatten und ist mit dem Fundament verschraubt. Die Regalboxen links und rechts sind wiederum miteinander so verschraubt, dass sie eine in sich stabile Konstruktion ergeben. Sie ist nicht mit dem übrigen Bauwerk verbunden, so dass die Körperschallemission nahezu verhindert wird.
 
   
 
PALETTEN:
Die Paletten sind eine wasser- und emissionsdichte Wannenkonstruktion mit integrierten Wasserablaufrin- nen, die die Aufgabe haben, Wasser oder Sonstiges, was am Pkw anfällt, über ein Ringrohrleitungssystem abzufangen. Die Palette ist eine Stahlschweißkonst- ruktion mit einer Tragkraft von 2,5t. Sie ist mit einer dauerhaften Epoxydharzbeschichtung versehen.
 
   
 
FAHRROBOTER:

Der Fahrroboter ist ein Schienenfahrzeug mit drei getriebenen Achsen, der auf Spurkranzrädern somit auf Schienen fährt. Alle Bewegungen, die der Fahrroboter tätigt, werden hydraulisch vorgenommen. Er fährt von A nach B und transportiert die Pkws an die vorbestimmte und programmierte Parkbox. Links und rechts des Fahrzeugrahmens sind Hubgerüste. In diesen sind Hubzylinder eingebaut, die die Aufgabe besitzen, den Pkw mit der Palette in den Drehkranz hochzuheben oder umgekehrt hiervon abzusenken. Das Ein- und Ausfahren der Palette aus den Parkboxen erfolgt hydraulisch. Das gesamte Verfahren wird hydraulisch vorgenommen. Zur Sicherheit sind im Fahrroboter Abstützzylinder eingebaut, die den Fahrroboter im Regalboxensystem sichern, damit sehr hohe und sichere Hubgeschwindigkeiten erreicht werden können.
Um alle Bewegungen präzise und genau ausführen zu können, sind die Hydrauliksteuerung und die Computer- steuerung auf dem Fahrroboter montiert. Die Positionen im PID-Parksystem sind so konzipiert, dass sie durch die Steuerung doppelt (retundant) gesichert sind. Jede Bewegung ist von Sensorik, Lichtschranken, Infrarot- sensoren und einer Kamera überwacht.

Das PID-Parksystem benötigt zum Betreiben einen maximalen Kraftbedarf von 25kW, egal wie groß die Anlage ist. Um der Sicherheit dienen zu können, werden die Hydrauliksysteme von PID mit einem umweltfreund- lichen, biologisch abbaubaren Hydrauliköl bestückt.
 

   
 
DREHKRANZ:

Der Drehkranz ist ein Kugellager mit einem Durch- messer von 6,3m aus Spezialstahl gefertigt. Der Dreh- kranz besitzt eine Innenverzahnung. Der Antrieb erfolgt auch hier hydraulisch. Im Drehkranz ist eine Rahmen- konstruktion mit doppelt gesicherten Hydraulik- verriegelungen integriert. Der Drehkranz ist direkt auf dem Parkboxensystem montiert, dadurch erreichen wir, dass die Park- und Einfahrtsfläche auf ein Minimum reduziert wird. Es ist möglich, auf jedem Rastermaß des Parkboxensystems diesen Drehkranz bzw. die Einfahrt zu montieren. Die Fläche im Einfahrtsbereich ist ca. 6,5m x 6,5m groß und vollkommen geschlossen. Im Boden der Fläche ist eine Klapptür mit einer Steigleiter zum Steuerungsraum eingebaut, die für den Wartungs- monteur und für Notmaßnahmen vorgesehen ist.